K Borger – Intensiv-Forstwirtschaft

Aus der Facebook-Seite von Klaus Borger:

21. 09. 2019

Jost will in seinem Wald-Plan dicke Buchen mit einem Durchmesser von über 70 cm schützen.
Was er nicht erwähnt, dabei handelt es sich um wenige Einzelbäume, die ab und zu noch an unzugänglich Stellen zu finden sind.
Also lautet die Anweisung:
Alles fällen bevor die 70 cm erreicht sind.

20. 06. 2019

Ich bin so etwas von wütend wenn ich Verlautbarungen und die einfachen und dummen Reaktionen im Zusammenhang mit den Borkenkäferschäden lese.😠😠😠

Waren es doch vor allem staatliche Förstergenerationen die (bis auf wenige Förster-Ausnahmen) unsere Wälder monokultiviert und aus ihnen Jagdbordelle gemacht haben. Und sie haben fast alle mitgemacht und für den „guten Bock“ und die nächste Beförderung gebuckelt.

Kann es einfach nicht verstehen, wenn Forstbeamte dies unter dem Schutzschirm öffentlicher Dienst mitgemacht haben!!!

Jetzt, nachdem das Unabwendbare (auch ohne den Klimawandel) eintritt – die Natur findet immer Wege um auf „Vergewaltigungen“ zu reagieren – greift man in die Mottenkiste und lässt bodenzerstörende Großtechnik auf den Wald los und gibt ihm den Rest mit Gift und mit erneuter Monokultivierung.

Ich bin so etwas von wütend😠

Gerade viele Staatsforstverwaltungen sind hier abstoßendes Beispiel, wie man es genau nicht machen sollte.

Eine weitere Bestätigung für mich im Nachhinein im Jahr 1996 meine gut dotierte Stelle in der Leitungsfunktion im öffentlichen Dienst der staatlichen Forstverwaltung zu beenden und für mich neue berufliche Perspektiven zu finden.

Ich wollte mich mit der Forstpolitik der damaligen Landesregierung, die „den Wald vom Kopf auf die Füße stellen“ wollte (Zitat damaliger Forstminister Reinhold Kopp) an unseren Wäldern auch nicht indirekt versündigen. Habe mich auch zur Dienstzeit immer geweigert Großtechnik im Wald einzusetzen bzw. einsetzen zu lassen.

Vom Kopf auf die Füße? Gemeint war der konservativen Jägerschaft den Wald zum Wildfraß vor die Füße zu werfen, Waldarbeiter einzusparen und voll auf waldschädliche Forsttechnik zu setzen.

Bin ich froh, dass ich das gemacht habe wie ich es gemacht habe. Einfach nur schlimm zu sehen was Einige dem ohnehin gestressten Wald antun wollen und werden.

—————————————-

 

 

 

Ein "Lotse" durch den Info-Dschungel zur Wald-Problematik in Deutschland